Während der Unternehmergeist tief in der Schweiz verankert ist, brauchen selbstständig erwerbende Personen aus dem Ausland zum Ausüben ihres Berufs gewisse Bewilligungen.

Bürgerinnen und Bürger aus einem EU- oder EFTA-Staat haben im Rahmen des freien Personenverkehrs grundsätzlich das Recht, einer selbstständigen Arbeit nachzugehen. Angehörige aus den restlichen Staaten erhalten nur sehr selten die Bewilligung zu einem selbstständigen Erwerb.

Am 23. Juni 2016 hat sich Grossbritannien entschieden, die EU zu verlassen. Während den mindestens zweijährigen Verhandlungen wird das Land EU-Mitglied bleiben, womit der freie Personenverkehr weiterhin gilt. Danach ist nicht klar, wieweit der so genannte Brexit britische Bürgerinnen und Bürger betreffen wird, die in der Schweiz arbeiten wollen.

Doch auch Bürgerinnen und Bürger aus einem EU- oder EFTA-Staat müssen zur Aufnahme ihrer Arbeit bestimmte Voraussetzungen erfüllen und bei den zuständigen Behörden ein entsprechendes Dossier einreichen, um eine Aufenthaltsbewilligung zu erhalten.

EU-/EFTA-Staatsangehörige

Staatsangehörige aus dem EU-/EFTA-Raum haben das Recht, in der Schweiz eine selbstständige Arbeit auszuüben. Wenn sie nachweisen können, dass sie selbstständig erwerbstätig sind und für den eigenen Unterhalt sorgen können, erhalten sie eine Aufenthaltsbewilligung für fünf Jahre. Wenn Selbstständige nicht mehr genug verdienen und auf Sozialhilfe angewiesen sind, verlieren sie ihr Aufenthaltsrecht.

Um eine Aufenthaltsbewilligung zu erhalten, müssen Antragstellende in der Regel folgende Dokumente vorweisen:

  • Beleg, dass effektiv eine Firma gegründet worden ist (zum Beispiel Eintrag ins Handelsregister; für weitere Informationen siehe "Investieren in der Schweiz", Kapitel "Gründung eines eigenen Unternehmens")
  • Nachweis für einen Firmensitz in der Schweiz (zum Beispiel Mietvertrag)
  • Anmeldung bei der Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) oder bei der Schweizerischen Unfallversicherung (SUVA)
  • Nachweis eines ausreichenden regelmässigen Einkommens, um zu belegen, dass nicht damit gerechnet werden muss, dass der Antragsteller auf Sozialhilfe angewiesen sein wird
  • Buchführungsdaten (wie zum Beispiel eine Zwischenbilanz)
  • Businessplan

Weitere Informationen zur Gründung eines Unternehmens finden Sie auf dem Portal des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)externer Link.

Detaillierte Auskünfte zum Beantragen einer Aufenthaltsbewilligung erteilen die kantonalen Migrationsbehördenexterner Link.

Weitere Informationen zum Leben und Arbeiten in der Schweiz finden Sie auf der Website des Staatssekretariats für Migrationexterner Link.

Staatsangehörige aus anderen Staaten (Drittstaaten)

Wer nicht aus einem EU- oder EFTA-Staat stammt, sondern aus einem so genannten Drittstaat kommt, erhält nur äusserst selten eine Aufenthaltsbewilligung zur Ausübung einer selbstständigen Tätigkeit.

Detaillierte Auskünfte zum Beantragen einer Aufenthaltsbewilligung erteilen die kantonalen Migrationsbehördenexterner Link.

Weitere Informationen zum Leben und Arbeiten in der Schweiz finden Sie auf der Website des Staatssekretariats für Migrationexterner Link.

swissinfo.ch

×