Navigation

Weisse Weste Singapurs im Kampf gegen Steuerflucht

Dieser Inhalt wurde am 13. November 2009 - 10:30 publiziert

SINGAPUR (awp international) - Singapur ist im Kampf gegen die internationale Steuerflucht in die erste Liga der Industriestaaten gerückt. Mit der Unterzeichnung eines Steuerabkommens mit Frankreich kam das asiatische Finanzzentrum offiziell von der Grauen auf die Weisse Liste der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Die Organisation hatte Länder auf der Grauen Liste, die zwar die Standards zum Austausch steuerrelevanter Informationen im Prinzip anerkannt aber noch nicht ausreichend umgesetzt hatten. Die Regierung hatte dafür im Oktober mit einem neuen Gesetz die Weichen gestellt.
Auf die Weisse Liste kommen nur Länder, die mindestens zwölf bilaterale Steuerabkommen mit Ländern abgeschlossen haben, die die OECD-Standards explizit anerkennen. Für Singapur war Frankreich die Nummer 12. Ein weiteres Abkommen wurde mit Brunei unterzeichnet. Finanzminister Tharman Shanmugaratnam kündigte weitere Abkommen an./kpo/oe/DP/jha/

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?