Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Gerechtigkeitsbrunnen in der Berner Altstadt. Die Brunnenfigur ist eine Statue der Justitia mit verbundenen Augen, die in der linken Hand die Waage trägt und mit der rechten Hand das Richtschwert erhebt.

KEYSTONE/GAETAN BALLY

(sda-ats)

Am Gerechtigkeitsbrunnen in der unteren Berner Altstadt sind Unterhaltsarbeiten nötig. Die Brunnenfigur der Justitia braucht neue Farbe und die Säule muss nachgeölt werden. Damit wird also in Bern die "Justiz" diesen Sommer gründlich geschmiert - ganz legal.

Der Brunnen wird bis Ende Juli eingerüstet und ausser Betrieb genommen, wie die städtische Direktion für Finanzen, Personal und Informatik am Mittwoch mitteilte. Das Volumen der Restaurierungsarbeiten beträgt rund 15'000 Franken.

Die Stadt Bern ist bekannt für ihre Figurenbrunnen. Während die Brunnen früher der Wasserversorgung und der Brandbekämpfung dienten, haben sie heute noch repräsentativen Charakter und sind ein beliebtes Fotosjuet.

Bekannte Figurenbrunnen in Bern sind neben der "Justitia" etwa der "Chindlifresser"-Brunnen, der Anna-Seiler-Brunnen oder der Simsonbrunnen. Die Figuren auf den Brunnen sind meist bunt bemalt.

Den Gerechtigkeitsbrunnen ziert die Figur der "Justitia", die in der rechten Hand das Richtschwert und in der linken Hand eine Waage trägt. Die Symbolfigur wurde auch schon Opfer von Vandalenakten. 1986 wurde sie von jurassischen Separatisten vom Sockel gerissen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS