Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf verdächtigt vier weitere Mitarbeiter der Credit Suisse der Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Sie würde damit gegen insgesamt neun CS-Mitarbeiter, darunter ein ehemaliger, ermitteln, ob diese im Rahmen der grenzüberschreitenden Kundenbetreuung Beihilfe zur Steuerhinterziehung geleistet haben, bestätigte Oberstaatsanwalt Ralf Möllmann gegenüber AWP eine Meldung von Reuters.
Zu den vier jüngsten Fällen lägen noch keine kommunizierbaren Ergebnisse vor. Auf Grund der bisherigen Untersuchungen könne er nicht ausschliessen, dass gegen weitere Verdächtige ermittelt werde, so Möllmann weiter.
Gegen Mitarbeiter anderer Schweizer Institute würde bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf nicht ermittelt, ergänzte der Oberstaatsanwalt.
Auslöser für die Ermittlungen war eine CD mit illegal beschafften Daten zu deutschen Kunden der Credit Suisse, die das Land Nordrhein-Westfalen 2010 kaufte. Anfang Juli 2010 durchsuchten dann 150 Ermittler sämtliche deutschen Filialen der Credit-Suisse-Filialen.
sig/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???