Navigation

Erstmals klingende Münze für Glasscherben

Je sauberer die Trennung, desto mehr Geld für die Gemeinden: Altglas-Sammlung in Zürich. Keystone

18,4 Mio. Franken: So hoch ist der Betrag für gesammeltes Altglas, den die Gemeinden erstmals seit der Einführung der Recycling-Gebühr auf Glasflaschen erhalten.

Dieser Inhalt wurde am 28. Juli 2003 - 15:23 publiziert

Damit können die Gemeinden laut dem Bundesamt für Umwelt ihren Sammelaufwand knapp decken.

Offensichtlich funktioniert das neue Finanzierungsmodell für das Sammeln von Altglas: Dieses Fazit ziehen die Vetroswiss und das Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (BUWAL) nach den ersten Erfahrungen mit der seit Anfang 2002 erhobenen Entsorgungsgebühr für Glasflaschen.

Verursacher-Prinzip greift

Statt der Steuerzahler müssen nun Anbieter und Käufer von Glasflaschen die Sammlung und Verwertung des Altglases berappen. So will es das Verursacherprinzip, das im Umweltschutzgesetz und in der Bundesverfassung festgeschrieben ist. Die Entsorgung von Glas entspreche damit derjenigen von PET-Flaschen und Aludosen, wie es weiter hiess.

Einsparungen für Gemeinden

Die Gebühreneinnahmen von 2002 belaufen sich auf 24,4 Mio. Franken. Davon werden Mitte August 18,4 Mio. Franken als Entschädigung an die Gemeinden und weitere Sammler wie Getränke-Abfüllbetriebe ausbezahlt. Die Gemeinden erhielten damit als wichtigste Sammler einen substanziellen Beitrag an die Kosten der Altglas-Sammlung, so das BUWAL.

Für die Gemeinden bedeute dies unter dem Strich Einsparungen, hätten sie doch die Kosten von durchschnittlich 120 Franken pro Tonne Altglas bisher selber tragen müssen. Ob die Altglas-Franken nun an die Bürgerinnen und Bürger weiter gegeben würden, sei Sache der Gemeinden, so VetroSwiss und BUWAL.

3 Mio. Franken behält die Vetroswiss als Reserve zurück, 3 Mio. Franken dienen zur Deckung von Büro- und Öffentlichkeitsarbeit.

290'000 Tonnen Altglas gesammelt

Gesamthaft wurden im vergangenen Jahr 290'000 Tonnen Altglas gesammelt.

Für die aufwändigere farbgetrennte Sammlung zahlt VetroSwiss 82,35 Franken pro Tonne, für gemischtes Glas 32,95 Franken. Dies ist laut BUWAL mehr als die ursprünglich geschätzten 50 respektive 20 Franken für das erste Betriebsjahr.

swissinfo und Agenturen

Fakten

Seit 2002 bezahlt ein Käufer pro Glasflasche 2 bis 6 Rappen Entsorgungsgebühr.

Die Vetroswiss wurde vom BUWAL mit der Erhebung der Gebühr beauftragt.

Die Schweiz ist Weltmeister im Altglas-Sammeln.

91% der Glasverpackungen werden entsorgt.

End of insertion

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.