Navigation

Migros-Tochter Hotelplan verkauft Mehrheit an Fluggesellschaft Belair

Dieser Inhalt wurde am 29. Oktober 2009 - 14:50 publiziert

Zürich (awp/sda) - Der Reisekonzern Hotelplan steigt aus dem Fluggeschäft aus: Die Migros-Tochter hat ihre Mehrheit an der Fluggesellschaft Belair an eine Schweizer Stiftung verkauft. Belair-Minderheitsaktionärin Air Berlin hat gleichzeitig eine Kaufoption auf den Mehrheitsanteil der Stiftung erworben.
Durch den Verkauf von Belair werde sich Hotelplan auf das Kerngeschäft mit dem Tourismus konzentrieren, erklärte Hotelplan-Chef Christof Zuber laut einem Communiqué am Donnerstag vor den Medien am Flughafen Zürich: "Persönlich freue ich mich ausserordentlich, dass die Belair und alle Mitarbeitenden eine echte Zukunftsperspektive haben."
Hotelplan bleibe Kunde der Belair. Air Berlin will mit der Belair expandieren. Im nächsten Frühling solle die Flotte um drei weitere Flugzeuge wachsen. Dann werde die Belair-Flotte aus neun Airbus bestehen.
rt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?