Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MÜNCHEN (awp international) - Das Erdbeben in Neuseeland im Januar hat die Versicherer nach Einschätzung des weltgrössten Rückversicherers Munich Re hart getroffen. Der Branchenführer bezifferte die Schadenszahlungen der gesamten Branche nach aktuellem Stand der Schätzungen auf rund zehn Milliarden australische Dollar (rund 7,3 Mrd Euro). Damit liegt die Schadensprognose der Münchener in der oberen Hälfte der Schätzung des schärfsten Konkurrenten Swiss Re , der als erster Branchenvertreter Anfang März den möglichen versicherten Schaden auf sechs bis zwölf Milliarden US-Dollar (rund 4,3 bis 8,6 Mrd Euro) beziffert hat. Die Nummer drei der Branche, die Hannover Rück , geht aktuell von rund zehn Milliarden neuseeländischen Dollar (rund 5,3 Mrd Euro) aus./zb/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???