Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BERLIN/FRANKFURT (awp international) - Der monatelange Tarifkonflikt bei der Fluggesellschaft LTU ist beigelegt. Für die rund 350 LTU-Piloten werden in einem neuen Tarifvertrag wesentliche Arbeitsbedingungen und eine Nullrunde beim Einkommen für dieses Jahr festgeschrieben, wie der LTU-Mutterkonzern Air Berlin und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit am Freitag übereinstimmend mitteilten.
Bestehende betriebliche Dienstplan-Regeln seien nun Teil der Tarifvereinbarung. Zu den Bereitschaftsdiensten der Piloten sei ein neues Modell vereinbart worden. Ferner werde bei besonders weiten Langstreckenflügen von Mai 2011 an zusätzlich ein dritter Pilot eingesetzt. Der Tarifvertrag habe eine Laufzeit von drei Jahren, hiess es. Air Berlin hatte LTU 2007 gekauft. Die LTU-Piloten haben bessere Arbeitsbedingungen als ihre Air-Berlin-Kollegen, daraus ergaben sich Probleme.
Für die 900 Piloten von Air Berlin streben beide Seiten den Abschluss eines neuen Manteltarifvertrages bis Ende Februar an. Im November war der Tarifstreit eskaliert. Das Arbeitsgericht Frankfurt verbot der Vereinigung Cockpit einen geplanten bundesweiten Streik bei Air Berlin per Einstweiliger Verfügung./brd/DP/dc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???