Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Der britisch-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca baut sein Standbein im Markt für Medikamente gegen Gelenkrheumatismus aus. Wie der Konzern am Dienstag mitteilte, erwirbt er die Rechte an dem Medikamentenkandidaten des amerikanischen Konkurrenten Rigel Pharmaceuticals. Der Zukauf kann einen Wert von bis zu 1,245 Milliarden Dollar (913 Mio Euro) erreichen.
AstraZeneca bezahlt zunächst 100 Millionen Dollar an Rigel und dann weitere 345 Millionen Dollar, wenn die Zulassung und ein erstes Umsatzziel erreicht worden sind. In der Folgezeit kann Rigel aber auf bis zu weitere 800 Millionen Dollar hoffen. Das Arthritis-Mittel läuft derzeit noch unter der Bezeichnung R788 und befindet sich in der letzten klinischen Phase vor der Zulassung.
Rigel traut dem Produkt einen Umsatz in Milliardenhöhe zu, weil andere Arthritis-Medikamente derzeit vor allem gespritzt werden. R788 wird dagegen oral eingenommen. Auch Konkurrent Pfizer arbeitet derzeit an einem Arthritis-Medikament zum Schlucken./RX/she/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???