Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MÜNCHEN (awp international) - Der weltgrösste Rückversicherer Munich Re hat rund elf Milliarden Euro in Staatspapieren der sogenannten PIIGS-Staaten investiert. Darauf entfallen 14 Prozent der vom Konzern gehaltenen Staatspapiere, wie Finanzvorstand Jörg Schneider am Mittwoch bei der Vorlage der Halbjahresbilanz in München sagte. Zu den finanziell angeschlagenen Staaten zählen Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien. Am stärksten ist der Konzern in Italien engagiert.
Genaue Zahlen zu dem Engagement in einzelnen dieser Staaten will die Munich Re nicht mehr veröffentlichen. Dies sei nur auf dem Höhepunkt der Krise angebracht gewesen. Insgesamt hielt die Munich Re zur Jahresmitte eigenen Angaben zufolge festverzinsliche Finanzinstrumente von 173 Milliarden Euro, davon 46 Prozent in Staatsanleihen./stw/stk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???